Karakas Online
english | french.
Konzepte in eCommerce-Anwendungen - Geschäftsmodelle und Strukturen beim Handel im Internet
blättern © TEIA AG

Einleitung

Konzepte in eCommerce-Anwendungen - Geschäftsmodelle und Strukturen beim Handel im Internet

Über diese Qualifikationseinheit

Das Lernziel dieser Qualifikationseinheit ist es, den Studenten als Mitarbeiter eines Unternehmens zu befähigen, seinem Unternehmen in Bezug auf Teilnahme am Electronic Commerce mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Auch Studenten, die einen E-Shop selbst betreiben wollen, sind angesprochen.

Um ein Produkt erfolgreich am Markt positionieren zu können, muss der Student wissen, welche Geschäftsmodelle gängig sind, Erfahrungswerte in Hinblick auf Kundenverhalten besitzen, die Möglichkeiten eines E-Shops auf dem aktuellen Stand der Technik - abschätzen können, die technischen Grundlagen des World Wide Web kennen, über Marketing-Know-how verfügen und mit der Rechtslage in diesem Umfeld vertraut sein.

Aufbau der Qualifikationseinheit

Die vorliegende Qualifikationseinheit ist so aufgebaut, dass dem Studenten in der Lerneinheit 1 zuerst die Grundbegriffe zu Geschäftsmodellen und grundlegende Strukturen beim Handel im Internet vermittelt werden, um einen Bogen über die gesamte Kursstruktur zu spannen. In der darauffolgenden Lerneinheit 2 wird aufgezeigt, aus welchen Komponenten ein E-Shop aufgebaut ist und welche logistischen Abläufe in einem E-Shop zu beachten sind.

Anschließend erwartet den Studenten in der darauffolgenden Lerneinheit 3 eine Analyse der Anforderungen, die aus Benutzersicht gestellt werden. Im Anschluss wird in der Lerneinheit 4 die Gegenposition betrachtet, die sich mit den Anforderungen an E-Shops aus Betreibersicht beschäftigt. Nachdem der Student in den weiteren Lerneinheiten erfahren hat, wie gegebenenfalls ein bereits bestehendes Backofficesystem mit einem neuen E-Shop verbunden werden kann (Lerneinheit 5), und was bei den Themen rund um Sicherheit (Lerneinheit 6) und Online-Zahlungsverfahren (Lerneinheit 7) zu beachten ist, möchten wir in den Lerneinheiten 8 bis 10 den Blick auf Themen lenken, die nicht unmittelbar mit dem konkreten E-Shop zu tun haben, aber die parallel laufenden Prozesse tangieren. Hier kommt es vor allem auf ökonomische Gesichtspunkte an, die mit dem Betrieb eines Shopsystems in Verbindung stehen. In diesem Zusammenhang wird in Lerneinheit 8 beispielsweise das Customer Relationship Management (CRM) erörtert, eine Abwägung bei den verschiedenen Modellen zur Gestaltung ("Make or Buy ?") eines E-Shop-Projekts findet in Lerneinheit 9 statt und zur Auswahl eines geeigneten Shopsystems folgen Hinweise in der Lerneinheit 10.

Im Verlauf der anschließenden Lerneinheiten werden auch die Bereiche Marketing (Lerneinheit 11) und Onlinerecht (Lerneinheit 12) nicht vernachlässigt, bevor wir die Möglichkeiten der Kooperation mit anderen E-Shops in so genannten Shopping-Portalen und Malls (Lerneinheit 13) besprechen sowie in der letzten Lerneinheit 14 einen abschließenden Ausblick auf die Zukunft des Handels im Internet geben.

  blättern

Jetzt neue Online-Kurse testen und gewinnen. [mehr] © TEIA AG

Translate this page to english or french. Linux Counter icon. Chris Karakas is  Linux Counter registered user #314103